More for Less (M4L) entstand aus der Erkenntnis einer Gruppe von Spezialisten aus der Realwirtschaft und den Pensionsfonds, dass sich das System der beruflichen Vorsorge in der Schweiz inzwischen in einer so problematischen

Angesichts der grossen Herausforderungen im Zusammenhang mit einer zunehmend problematischen Finanzierung und der Erhöhung der Lebenserwartung stellt die berufliche Vorsorge seit fast zehn Jahren angesichts schrumpfender Renten die Kaufkraft von Rentnern und anderen Pensionären vor eine sehr harte Probe. Heute verliert eine Person sehr häufig mehr als 30% ihres Budgets, wenn sie in den Ruhestand geht, und es ist kaum wahrscheinlich, dass sich dieser Trend umkehrt. .

In dem Bewusstsein, dass diese Situation Massnahmen auf allen Ebenen erfordert, sowohl auf politischer als auch auf der eher technischen Ebene der Finanzierung, um ein Gleichgewicht im Rentensystem wiederherzustellen, hat M4Lbeschlossen, unverzüglich zu handeln, wo dies bereits möglich ist.

Mit der Schaffung eines sich weiterentwickelnden Portals, das möglichst viele Anbieter von Waren und Dienstleistungen umfasst, die Senioren exklusive Vorteile gewähren, hat sich M4L vorgenommen, sie dabei zu unterstützen, so viel Kaufkraft wie möglich zurückzugewinnen und zu erhalten.

Senioren, die durch die Zahlung einer einfachen Jahresgebühr, die eine Kredit- oder Prepaid-Karte einschliesst, Mitglied des M4L-Portals werden, profitieren dadurch sofort von den exklusiven und gleichbleibenden Vorzugskonditionen sämtlicher M4L-Partner.

Nach und nach soll ihnen das M4L-Portal ermöglichen, ihren Bedarf in ganz unterschiedlichen Bereichen zu decken, so dass sie ihr Alterseinkommen voll geniessen können. .

Unsere Aufgabe ist es, eine konkrete und nachhaltige Lösung für das Problem des Schweizer Rentensystems zu finden:

esperance
Erhöhung der Lebenserwartung
demographie
Ungünstige demographische Entwicklung
instable
Unsicheres wirtschaftliches Umfeld
bourse
Geschwächtes Rentensystem

Folgen

Deutsch